Schlagwort-Archive: fotografie

#tag1

#day1 ©theresiaheimbach

Immer noch auf der Suche nach einer gemeinsamen Ebene mit meinem W-Freund stelle ich mich einer Herausforderung. Dieses kleine Projekt wird mich 3 Wochen lang beschäftigen.
Bald werde ich Euch mehr darüber erzählen.

 

zauberland

Ich träume immer noch vom Licht und Wolkenspiel, dem Meer und der bretonischen Küste. Die Bretagne zählt zu meinen Lieblingsplätzen. Die Dramatik des Schauspiels am Himmel verzaubert mich. Es heißt, dass hier mehrmals am Tag der Sommer kommt. Sonne, Wolken, Wind und Regen tanzen miteinander. Der schnelle Wechsel wirkt beruhigend auf mich. Die Veränderung ist gewiss – keine Stagnation – dazu das Meer mit seinen Gezeiten……..

alte katzen

altekatzen

Ich habe ein wunderschönes Buch zu Weihnachten bekommen! Vielleicht habt Ihr meine kleine Geschichte zum „Königreich Flecki“ gelesen oder erinnert Euch an unsere Hündin Merle. Tiere sind  treue Gefährten, die mich begleiten und mein Leben bereichern. Die Essenz ihres Wesens zeigt sich in meinen gemalten Geschichten.

„Über Jahre fotografierte und porträtierte die Filmemacherin und Fotografin Meike Birck, selbst Katzenbesitzerin, Menschen mit ihren alten Katzen. So entstand ein Bildband mit eindringlichen Texten voll Zärtlichkeit, Respekt und Poesie.“ (Klappentext)
Hier könnt Ihr noch mehr über das Buch erfahren und es direkt beim Verlag bestellen: http://www.alte-katzen-das-buch.de/

winterquartier

Skulptur Korbinian HuberEin Ausstellungstipp für das kommende Wochenende:
Yurika Tahara, Korbinian Huber und Bjarne Geiges stellen in der Orangerie im Englischen Garten in München aus.

Zu sehen sind Fotografien, Objekte aus Ton und Skulpturen aus Holz. Auf dem Foto nebenan seht Ihr eine Arbeit von Korbinian, aufgenommen während unserer gemeinsamen Ausstellung in der Orangerie im Winter 2011. Mit Yurika habe ich in der Galerie Andreas Constantin gemeinsam ausgestellt.

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 17.00 bis 19.00
Finissage am kommenden Sonntag von 12.00 bis 18.00

Englischer Garten 10
80538 München

streifzüge durch wien – folge 2

Wien1Meine Wege haben mich „zufällig“ zu einer netten kleinen Buchhandlung geführt. Ich war auf der Suche nach einem Grashalm für unsere Hündin Merle – was in Wien nicht einfach ist. Im 15. Bezirk am Kriemhildplatz habe ich den Buchkontor entdeckt. Ich MUSSTE einfach hineingehen………und habe eine lebendige und freundliche Buchhandlung vorgefunden. Die Leseleidenschaft und Begeisterung der Buchhändlerinnen ist dort spürbar und inspirierend. Vielleicht treibt es Euch bei Gelegenheit auch an diesen schönen Bücher-Menschen-Ort.

streifzüge durch wien – folge 1

Wien4
Auf meinen Streifzügen durch Wien erobere ich mir meine „alte“ Heimat immer wieder neu. Auch andere Städte lerne ich gerne auf diese Weise kennen. Ich ziehe durch die Straßen und tauche ein………..
Schon bei der Ankunft erinnert mich der Wegweiser „Mistplatz“ (=Wertstoffhof) an meine sprachlichen Wurzeln. Die Frau an der Kasse bietet mir ein Sackerl an, Apfelsaft gespritzt ist wieder Obi gespritzt, grüne Bohnen dürfen wieder Fisolen sein, die Quarktasche eine Topfengolatsche.
Im Kaffeehaus bestelle ich beim grantigen Ober eine Melange. Und ich schmelze dahin beim Klang des Wiener Dialekts.
Ich fühle mich leiwand!

ruhe nach dem sturm und ein bilderrätsel

KaterFlecki1

Nach meinen Ausstellungen folgt immer eine Zeit der Stille, des Innehaltens. Manche Bilder haben ein neues Zuhause gefunden, andere sind an ihren Platz in meinem Atelier zurückgekehrt. Nach all der Geschäftigkeit brauche ich wieder Ruhe und Einsamkeit. Die vielen Eindrücke klingen nun nach. Es ist gar nicht so einfach, die Geschwindigkeit wieder herunterzuschalten, die Gedankenmühle in meinem Kopf zu besänftigen. Für Kater Flecki ist das kein Problem. Er hält inne, schließt die Augen und genießt. Im Hintergrund warten bereits die nächsten Überraschungen……………………….

KaterFlecki2

 

grün

grün9Ziemlich genau vor einem Jahr hat hier in Hartshausen ein Fotoworkshop mit Willy Puchner stattgefunden, den ich organisiert hatte. „Mit Fotografie die Welt entdecken“ war der Titel dieses Kurses.
Eine unserer Aufgaben war der Farbe Grün gewidmet. So hat sich jeder für sich auf die Reise begeben und den Blick fokussiert. Es war Sommer und somit nicht schwierig das Gesuchte zu entdecken. Meine kindliche  Spielfreude hat sich mit jedem Foto gesteigert. Auch in meinen Kinderkursen suchen wir nach bestimmten Farben in der Natur. Das macht Spaß, sensibilisiert die Sinne und lässt uns Neues entdecken. Ihr erinnert Euch sicherlich an das Kinderspiel „Ich sehe, ich sehe, was du nicht siehst und das ist………“. Je länger ich mit meiner Kamera unterwegs war, um so mehr hat sich auch mein Blick verändert. Plötzlich konnte ich Dinge in meiner Umgebung wahrnehmen, an denen ich bisher vorbeigelaufen bin. Schließlich habe ich begonnen – ähnlich wie auf der Leinwand – Bilder zu komponieren. Die Natur und mein Umfeld verwandelten sich in ein verzaubertes Reich.
Das Spiel mit der Kamera ist eine Bereicherung für meine Malerei. Wenn ich heute diese Fotos betrachte, bekomme ich wieder Lust loszuziehen, mich auf die Suche zu begeben, mich näher an das Medium Fotografie heranzutasten.