schüchtern

„Wann machst du denn wieder einmal eine Ausstellung“, werde ich immer wieder gefragt.
In meinem aktuellen Newsletter habe ich meine Ausstellungsmüdigkeit erwähnt.
Ich weiß, auf Dauer ist es keine Lösung, so gar nicht mehr mit meinen Bildern – in die reale Welt – hinauszugehen, mich hinter meiner Schüchternheit im Atelier zu verkriechen.

„Du bist schüchtern???????? Das hätte ich mir nicht gedacht…..“
Ja, ich bin schüchtern.

Es fällt mir schwer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, auf Menschen zuzugehen und Interesse für meine Malerei zu wecken. 
Das ist fatal, denn meine Bilder möchten in die Welt hinaus, kommunizieren, inspirieren – ich natürlich auch. 
Ich war noch nie die…….“Schaut alle her, das sind meine Bilder!!!!!!“
Es gibt ohnehin soooo viel wunderbare Kunst da draußen, denke ich.

Ich erinnere mich an die Kunstmessen, bei denen ich mit einer Auswahl meiner Werke vertreten war, an die Einführungsreden bei Vernissagen – ich hätte mich am liebsten irgendwo versteckt.
Von größeren Menschenansammlungen fühle ich mich komplett überfordert.

Was tun?
Es gibt viele Wege meine Bilder zu zeigen und ich probiere aus was passt.

In meinen Schubladen haben sich Schätze im kleinen Format angesammelt, die ich bald in einem Online-Shop präsentieren möchte. 
Das ist ein größeres Projekt und ich werde euch über die Fortschritte auf dem Laufenden halten.

8 Gedanken zu „schüchtern

  1. Clara

    … das freut mich aber jetzt sehr, dass sich kleine Formate angesammelt haben und bald in einem shop präsentiert werden.
    Da warte ich jetzt mal ganz gespannt, ob da auch der kleine „König“ (wie ich das Bild nenne) dabei sein wird.
    Schon oft wollte ich fragen, ob es auch Postkarten von einigen Bildern gibt ….
    Gibt es die?

    Hellwache nächtliche Grüße

    Antworten
    1. theres13ia Beitragsautor

      Liebe Clara, da bin ich ja gespannt auf deinen kleinen König. Wir brauchen leider noch etwas Geduld…….ein Berg Arbeit liegt noch vor uns und wie das bei dieser Art von Projekten so ist, sie vergrößern sich heimlich. Neue Postkarten gehen hoffentlich auch bald in den Druck. Viele liebe Grüße an die Nachteule:-)

      Antworten
  2. Susanne Haun

    Liebe Theresia,
    ich kann deine Ausstellungsmüdigkeit sehr gut verstehen, habe ich doch im Moment ähnliche Gefühle gegenüber Ausstellungen.
    Es ist nicht alleine das Präsentieren, die Anwesenheit während der Vernissage. Es ist auch die ausgesprochen viele Arbeit der Vorbereitung, des Kommunizierens während dieser Vorbereitung, das Hin- und Zurückschaffen der Arbeiten usw. usw.
    Ich bin gespannt auf deinen Online-Shop!
    Viele Grüße aus Berlin von Susanne

    Antworten
    1. theres13ia Beitragsautor

      Liebe Susanne, ich verstehe sehr gut was du meinst. Es steckt sooo viel Arbeit dahinter, so viele Mühen und oft auch Kosten und doch bleibt die Ungewissheit ob und wieviele Besucher in die Ausstellung finden. Vor allem in der Stadt sind die Menschen schon so übersättigt….
      Du bist sehr aktiv, das bewundere ich:-) Hast du in diesem Jahr viele Ausstellungen geplant? Ich denke immer wieder über mögliche Alternativen zum Ausstellungsbetrieb nach……..Viele liebe Grüße aus Bayern nach Berlin, Theres

      Antworten
      1. Susanne Haun

        Liebe Theres,
        zum einen habe ich dieses Jahr 2019 vier Salons in meinem Atelier geplant. Der erste liegt schon erfolgreich hinter mir. Die nächsten sind am 14. Mai, 9. Juli und am 29. Oktober. Ich bin ausgesprochen gerne Gastgeberin des Salons aber sie machen natürlich viel Arbeit. Am 14. Juli stelle ich in Schmetterlingshorst mit meiner Kollegin Rosie Geisler unter der Schirmherrschaft von Gregor Gysi aus. Am Sonntag bin ich bei der Buchmesse bei meinem Verlag (Eichhörnchenverlag) und signiere die von mir illustrierten Bücher.
        Das ist für dieses Jahr neben den Workshops genug an Arbeit 🙂 Mehr schaffe ich nicht. Es ist beinahe schon wieder zu viel.
        Ich habe mich seit zwei Jahren bewusst nicht mehr um Ausstellungen beworben. Ich brauche Ruhe zum Leben und Arbeiten.
        Ich wünsche dir einen schönen Samstag von Susanne

        Antworten
        1. theres13ia Beitragsautor

          Liebe Susanne, das ist ein reichhaltiges Programm. Ich wünsche dir viel Energie, Schaffenskraft und vor allem Zeit für dich:-) Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Theres

          Antworten
  3. mano

    liebe theresia,
    nach jeder meiner ausstellungen schwöre ich mir , NIE wieder eine neue zu machen!! dieser enorme aufwand, die viele vorarbeit dazu – das kann kaum einer nachvollziehen, der/die nicht selbst ausstellungen durchführt. bei mir mit meinen kleinteilen (in der letzten ausstellung waren es über 100 exponate!) ist es nochmal besonders anstrengend. erfreulich ist dann, wenn man eine gute kuratorin an der seite hat. vernissagen mag ich auch gar nicht, besonders nicht solche mit langweiligen reden von kunsthistorikerInnen, die dann kein mensch versteht… das letzte mal habe ich mit meiner ausstellungskollegin ein künstlergespräch geführt, was wirklich sehr gut war. alle besucher waren sehr begeistert davon, weil sie viel mehr über uns erfahren haben als durch eine lange rede.
    mach einfach!! es lohnt sich, denn man bekommt auch viel bestätigung für seine arbeit. und deine malereien sind einfach umwerfend!!
    liebe grüße
    mano

    Antworten
    1. theres13ia Beitragsautor

      Liebe Mano, ein ganz großes DANKE für deine lieben Zeilen, die Motivation, Ermutigung und Wertschätzung:-) Ich hab mich sehr darüber gefreut! Ich hatte mir das sogar schon mal überlegt und mich gefragt, wie du das mit deinen vielen Schatzkästchen bewältigst und wie du sie lagerst. Deine Ausstellung hätte ich soooo gerne besucht und von eurem Künstlergespräch würde ich auch gerne mehr erfahren. Vielleicht schaffe ich ja irgendwann die Hürde wieder……Viele liebe Grüße, Theres

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Haun Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.