einfach wieder anfangen

Wie ist das bei euch mit dem Anfangen?
Ein Projekt ist abgeschlossen und das nächste Vorhaben wartet schon. Geht ihr das eher behutsam, strategisch, vernünftig, Schritt für Schritt oder spontan an?
Auf mich trifft eher Letzteres zu.

Die Angst vor der weißen Leinwand ist mir fremd.
Meine Hürden und Verlockungen liegen bereits vor dem Weg zum Atelier. So sehr ich mich auf das Eintauchen in meine Farbenwelt freue, manche Stolpersteine lassen mich zögern. 

Da gibt es dieses wunderbare Sofa, einen Platz in der Sonne und das spannende Buch……..die süßen Ablenkungsmanöver.
Etwas massiver sind die größeren Brocken der „dringend zu erledigenden Pflichten“, auch ein Nährboden für Zweifel und Sinnfragen. Sind die schon mal da, kommt das ganze Geröll daher.
Die Grübler unter euch wissen sicherlich, wie ermüdend solche Gedankenmühlen sein können. 

Für mich gilt: einfach anfangen und weitermachen, Farbe auf die Leinwand und los gehts – alles andere kommt dann schon….
oder auch nicht.

Ich wünsche euch einen guten Start nach den Feiertagen und Ferien!

works in progress ©theresia heimbach

2 Gedanken zu „einfach wieder anfangen

  1. mano

    da stehen ja schon traumhafte bilder!! gut, dass du einfach so anfangen kannst und keine angst vor der weißen leinwand hast. als ich noch ein atelier hatte und große bilder gemalt habe, hatte ich die leider öfter. jetzt versinke ich meist im chaos, weil ich immer zu viele vearschiedene projekte am laufen habe und mein recht kleines arbeitszimmer (atelier mag ich das nicht nennen!) das eigentlich nicht aushält. ich brauchte noch drei arbeitstische mehr! aber ich will nicht klagen, denn ich bin froh, dieses zimmer zu haben, wo ich alles liegen lassen kann und nicht wie so viele andere am küchentisch arbeiten muss! mit dem anfangen habe ich beim collagieren oder schachtelmachen keine probleme. meine materialien habe ich um mich und die inspirieren mich einfach immer.
    und ja, manchmal klappt es nicht. dann heißt es warten und später weitermachen.
    liebe grüße von mano

    Antworten
    1. theres13ia Beitragsautor

      Vielen Dank, liebe Mano! Wenn ich deine wunderschönen Sammlungen und Kunstwerke sehe, frage ich mich ohnehin immer wo du das alles unterbringst. In deinem Blog habe ich ein sehr inspirierendes Foto von deinem Arbeitsplatz gesehen. Deine Schöpferkraft ist riesig Mano! Wie gut, dass du dieses Zimmer für dich hast. Ich finde ja, dass gerade durch die Grenzen des Ist-Zustandes die Kreativität so richtig in Schwung kommt. Ich vermute, dass du so zu deinen Kunstschachteln bekommen bist? Diese würde ich so gerne einmal in der „normalen Welt“ sehen. Viele liebe Grüße, Theres

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu theres13ia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.