Schlagwort-Archive: zeichnung

work in progress

work in progress
©Theresia Heimbach

Meine 3challenge ist abgeschlossen und ich bin sehr froh um dieses kleine Experiment.
Die tägliche Praxis hat meine kreative Blockade aufgeweicht. Der Trick dabei war die kurze Zeitspanne.
Besonders ans Herz gewachsen ist mir die Zeicheneinheit am Morgen. Das Farbenreich ist mir vertraut, doch als Zeichnerin habe ich mich bisher nicht gesehen. Diese Ausdrucksform ist mit zu vielen schmerzhaften Erlebnissen verknüpft. Mein innerer Kritiker ist besonders skeptisch wenn ich den Zeichenstift in die Hand nehme.
Nun lag ja bei dieser Challenge der Fokus auf Achtsamkeit, wahrnehmen mit allen Sinnen. Ihr kennt das sicherlich von Kindern, die sich staunend und interessiert in den Anblick einer Schnecke, Blume, Wurm…… vertiefen können – die Zeit steht dabei still. In meinen Kinderkursen habe ich versucht an diese Fähigkeit der intensiven Wahrnehmung wieder anzuknüpfen. Für uns Erwachsene ist das schon schwieriger – innehalten und wahrnehmen, gegenwärtig sein.

Ein wunderbares Mittel um in diesen Zustand zu gelangen ist das Zeichnen in Verbindung mit Achtsamkeit. Die Absicht ist eine völlig andere als beim – ich nenne es jetzt „schulischen Zeichnen“. Wir lernen das Sehen, eine Verbindung aufzubauen zwischen uns und unserer Umgebung, der Landschaft, dem Gegenstand……..und es ist völlig unwichtig ob wir den Baum, das Tier, die Blume realitätsgetreu abbilden. Wir können ohne auf den Zeichenuntergrund zu sehen zeichnen, mit der linken oder rechten Hand, einfach nur Spuren ziehen……… Der Prozess ist entscheidend. Vielleicht wollt Ihr es auch versuchen, ich kann Euch nur ermutigen.
Mein morgendliches Ritual hat mich in einen zeitlosen Raum katapultiert. Die Freude daran ist intensiv.
Und der innere Kritiker? Er darf dabei sein.

kleines projekt

tütenbilder


Meine Tütenbilder!

Ein wunderbarer Adventkalender und viel zu wenig Zeit im Atelier – bedingt durch den Alltag mit einem Welpen – haben mich inspiriert. Nun machen sie – nicht nur – mich sehr froh die kleinen Experimente:-)

the confident creative

COVER4Bei meinen Streifzügen durch das Netz habe ich die Bücher der Künstlerin Cat Bennett entdeckt. Leider gibt es diese noch nicht in Deutsch. Die Begeisterung für das Thema hat meinen begrenzten Englischkenntnissen Flügel verliehen und so habe ich die Bücher „verschlungen“.
Cat Bennett spricht mir „aus der Seele“:-)
Sie ist Künstlerin, war viele Jahre Illustratorin, lebt und arbeitet in Boston, wo sie „Zeichnen als Weg“ unterrichtet. Die Erfahrungen mit ihrem „Saturday Morning Drawing Club“ gibt sie in ihren Büchern weiter.

Es handelt sich hier um einen Zeichenunterricht, der weit   entfernt ist von den Methoden aus unseren Schulzeiten. Sie sieht in der Praxis des Zeichnens einen catbennettmeditativen Weg und betont die Parallelen mit dem Yoga…… Also raus aus unserer Bewertungsschiene, die inneren Kritiker plappern lassen, achtsam sein und uns auf das konzentrieren was gerade jetzt in diesem Augenblick ist – zum Beispiel wie sich der Stift auf dem Papier bewegt. Cat führt die Leser an verschiedene Wege des Zeichnens heran und ermutigt, uns selbst auferlegte Grenzen zu überschreiten und Blockaden zu lösen.
Die Gemeinschaft – der schöpferische Akt in der Gruppe – hat für sie einen besonders hohen Stellenwert in diesem Prozess. Wir sollen uns Gefährten für diesen Weg suchen.
DrawingClub
Zwei wunderbare und inspirierende Bücher!

Der Genuss des neuesten Buches „The Drawing Club of Improbable Dreams“  liegt noch vor mir.

Die Bücher könnt Ihr über Eure Buchhandlung vor Ort beziehen.

druckwerkstatt und illustration

Drucken2Die Osterferien sind schon lange vorbei und schwuppdiwupp steuern wir auf die nächsten Ferien zu. Hier kommen endlich die Bilder der Ferienkurse „Drucken ohne Presse“ und „Illustration“.
Den Welttag des Buches am 23. April habe ich zum Anlass des zweiten Kurses genommen. Jedes Kind konnte sein Lieblingsbuch mitbringen und es der Gruppe kurz vorstellen. Mit Feder und Tusche wurden die Geschichten illustriert. Im Gegensatz zu unseren Malstunden auf großen Formaten war diese zeichnerische Feinarbeit eine große Herausforderung für die Kinder und auch für mich. Aus diesem Grund sind die Kunstwerke leider nicht vollzählig, da ich kaum Zeit hatte zu fotografieren.
Der Druckkurs war eine schöne Abwechslung zu den malerischen Experimenten.

inspiration zirkuswagen

IMG_2099Gestern war wieder Zeit für die Malwerkstatt. Wir – die Kinder und ich – haben das sonnige Wetter zum Anlass für einen kleinen Ausflug genommen. Nachdem wir Farben, Pinsel, Papier und alle anderen Utensilien in den Schubkarren geladen hatten, sind wir in Richtung Garten aufgebrochen. Merle – meine Hündin – durfte dieses Mal auch dabei sein.
Mein Zirkuswagen ist ein Raum für Träume und so war ich sehr gespannt darauf, welche Bilder entstehen würden. In einer anderen Zeit war mein Wagen Teil eines Straßentheaterprojektes für Kinder. Heute steht er in meinem Garten und lässt mich in Gedanken an geheimnisvolle Orte reisen.