Schlagwort-Archive: bildergeschichten

little spy auf saatchiart

littlespy
Die Woche hat gut begonnen:-)
………….I’m very pleased to let you know that your work has been chosen to be featured in the New This Week 1-11-2016 Collection on Saatchi Art’s homepage. You can see the collection here: http://www.saatchiart.com/art-collection/Painting-Collage-Drawing/New-This-Week-1-11-2016/153961/123641/view

 

gerade noch

©theresiaheimbach

©theresiaheimbach

Sucht Ihr noch nach einem Geschenk?

Es gibt immer noch die Möglichkeit ein Bild von mir zu erwerben:-) Ich hab auch etwas für die kleinen Geldbörserln.

Eine andere Idee wäre ein Gutschein für kunterbunte Malstunden in meinem Atelier.

Dann könntet Ihr euch wie das Wesen in dieser kleinen Bildergeschichte entspannt in die Badewanne legen und in Gedanken eine kleine Reise unternehmen.

Ich wünsche Euch entspannte Vorweihnachtstage!

unterwegs

unterwegs8
Ist man als Bilderfrau viel unterwegs,
das Atelier weit entfernt,
die Pinselsehnsucht groß,
sehr groß sogar,
dann muss sich Frau etwas einfallen lassen.

…………….ein Kisterl mit Farben und was man als Malsüchtige sonst noch so alles braucht und Karton im reisefreundlichen Format – Postkartengröße.

königreich flecki

Flecki1Eine kleine Geschichte zum Bild………
Inspiriert hat mich unser Kater Flecki, der uns in seinen stolzen 18 ( Menschen-) Jahren viel Freude und auch zahlreiche Mäuse geschenkt hat. Mit zunehmendem Alter hat er die eine oder andere Eigenheit entwickelt. Manche davon bringen mich schon beim Gedanken daran zum Schmunzeln, andere hätte ich ihm lieber abgewöhnt, musste sie aber dann doch hinnehmen.

Flecki ist König! Eindeutig und ohne Zweifel. Auch ein Kater braucht Schrullen.
In seinen jungen Jahren hat er Hündin Merle und mich bei unseren Spaziergängen begleitet, inzwischen beschränkt er sich – bedingt durch seine Arthrose – auf das kleine Dorf und die Felder und Wiesen rundherum. Ein sehr lückenhaftes Katergebiss und Gelenkschmerzen hindern ihn keineswegs daran Mäuse zu jagen und mir diese vor die Füsse zu legen. Wochentags sitzt Majestät im Eingang der Firma nebenan und wartet bis sein Hofstaat ihn gebührend begrüßt hat. Wenn die Futterschüssel aufgefüllt ist und alle an ihren Schreibtischen sitzen, erst dann begibt er sich auf sein Sofa und schläft.
Flecki2In unregelmäßigen Abständen wird durch lautes Mauzen Aufmerksamkeit gefordert. Da öffnen sich in Windeseile Schubladen und Katerleckereien werden hervorgezaubert. Je nach Tagesverfassung kann königliche Hoheit ganz schön ungnädig sein. Die Menschen sind zu langsam, das Futter passt grad nicht oder die Aufmerksamkeit ist nicht hundertprozentig. Die Folge ist ein grantelnder Kater. Aber in seiner Entspannungsposition kann ihm absolut nichts aus der Ruhe bringen. Und so war – und ist – das auch in meinem Bild. Der Entstehungsprozess verlief über einen längeren Zeitraum. Da bewegte sich sehr viel – im schnurrenden Rhythmus – Flecki verteidigte seinen Platz mit stoischer Ruhe. Und so liegt er nach wie vor völlig entspannt auf seinem Thron. Vielleicht träumt er ja……..

Königreich Flecki - 120x100 - Pigmente, Acryl, Kreiden auf Leinwand - 2015

Königreich Flecki – 120×100 – Pigmente, Acryl, Kreiden auf Leinwand – 2015

im nebel

NebelJetzt reicht es langsam mit dem Nebel!
Bei meinen Vorarbeiten für meine neue Homepage bin ich auf „alte“ Nebelbilder gestoßen.
Ja, hier wird fleißig gearbeitet. Nach vielen Überlegungen und Gesprächen bastelt mein Computerfachmann Fabian emsig an den neuen Seiten.
Es gibt einige Veränderungen. Lasst Euch überraschen!

Und nun noch ein aktuelles Nebelbild:

Wer da?

Wer da?

kurz davor

theresiaheimbach-20x20-2014Seid Ihr noch auf der Suche…….nach einem Geschenk, so kurz vor den Feiertagen? Bei mir gibt es noch einige Papiergeschichten, auch in „letzter Minute“ – ohne Parkplatzprobleme und mit ganz viel Ruhe und Zeit für einen Tee, Kaffee oder auch Sekt.

Ich schicke Euch eine große Portion Gelassenheit und Humor für die kommenden Tage und wünsche Euch eine kuschelige und entspannte Zeit.

Lassen wir uns überraschen, denn „es“ wird ohnehin anders als geplant!

baustellenträume

o.T.86-15x15-PigmenteAcrylKreidenCollageelemteaufPapier-2014-TheresiaHeimbachMein anfängliches Geplänkel mit meinem Freund Meterstab hat sich zu einer längerfristigen Beziehung entwickelt. Man weiß ja nie genau wohin Begegnungen führen. In meinem Fall ist ein Baustellenjob daraus geworden. Manche meinen scherzend, dass ich diese Tätigkeit zu meinem Hauptberuf machen könnte. Angesichts der oftmals nervenaufreibenden Momente, finde ich diesen Vorschlag gar nicht lustig;-). Selbst in meinen Träumen irre ich mit meinem Meterstab umher und quäle mich mit Entscheidungen. Die Baustellenerfahrenen unter Euch können mich sicherlich verstehen……….
Die Arbeit in meinem Atelier muss häufig unterbrochen und verschoben werden. Und wenn ich dann endlich vor meiner Leinwand stehe oder in meinen Papierfundstücken wühle, dann muss ich auch meine Gedanken frei kehren vom Staub der Baustelle.
Hier ist nun eine neue Papiergeschichte!
(„Kleine“ Papiergeschichten wie diese könnt Ihr für 140.-€ bei mir erwerben.)

rückblick

resumeHeute blicke ich zurück auf ein für mich ereignisreiches Jahr…….
Meine Papiergeschichten haben sich 2013 entwickelt und mein Atelier mit Lebendigkeit erfüllt. In den letzten Monaten legte ich eine kleine Pause damit ein und widmete mich wieder den Leinwänden. In dieser Zeit sind meine Papierschätze gewachsen. Besonders gefreut habe ich mich über Papier aus fernen Ländern, das mir Freundinnen zukommen haben lassen. Diese Geste empfinde ich als liebevolle Ermutigung, weiterzumachen mit dem Erzählen auf und mit Papier.
Mich zieht es immer wieder hin zu diesen Arbeiten auf kleinem Format. Während die große Leinwand auch meinen körperlichen Einsatz erfordert, ziehen mich die kleinen Papierstücke in ihren Bann, lassen mich zur Ruhe kommen und eröffnen mir eine ganz eigene Welt.

Ich blicke auf fünf Ausstellungen zurück,
die Aktion „window-shopping“ zu Ostern und eine Gemeinschaftsausstellung im Mai in der Galerie Andreas Constantin,
eine Einzelausstellung in der Galerie Ruzicka – beide in München,
mein Atelierwochenende in Hartshausen und die Kunstmesse in Regensburg.
Viele neue Kontakte konnte ich zu Kolleginnen und Kollegen knüpfen, das ist eine der schönen Begleiterscheinungen von Gemeinschaftsausstellungen. Es wurden Pläne geschmiedet und gemeinsame Projekte angedacht.

Ich freue mich über den Zuwachs bei den Kursen der Malwerkstatt und ganz besonders auch über meine „alten“ Malwerkstattkinder, die immer wieder gerne zu mir kommen.
Die große Herausforderung ist für mich das Herstellen eines Gleichgewichts zwischen Kursen und meiner Malerei.

2014 möchte ich etwas ruhiger angehen. Das sage ich zwar jedes Jahr, doch die Dinge scheinen stets eine Eigendynamik zu bekommen. Da sind all die vielen Ideen, die wild und lustig daherpurzeln……… Ich lasse mich überraschen!

Ja genau, beinahe hätte ich es vergessen: meinen Blog habe ich dieses Jahr ausgebaut und ich lade euch ganz herzlich ein, eure Gedanken in Form von Kommentaren hier mit mir und anderen zu teilen. Es müsste halt mal ein Anfang gemacht werden……..

Euch allen wünsche ich aus ganzem Herzen einen guten Rutsch und ein sanftes Ankommen im neuen Jahr!!!