kleine welt von A-Z

Welt von A-Z @Theresia Heimbach

Der Abschied von einem Zahn ist
ein Abschied
nicht nur von einem Zahn.

In meinem Skizzenbuch wollte ich meinem treuen Gefährten im Ruhestand ein Denkmal setzen. Immerhin verbinden uns viele Jahre guter Zusammenarbeit.
Ja, ich spreche noch immer von meinem Zahn.

Auf der Suche nach Collage-Material wühlte ich in meinen Schatzkisten und stolperte über die Uraltausgabe der „Welt von A-Z“. Dieses Buch habe ich vor langer Zeit in meinem Elternhaus gefunden. Es ist eine Ausgabe von 1952.
In diesem Lexikon gab es eine Zettelwirtschaft……….alte Entschuldigungen, ein Bestellzettel für Schulmilch, Notizen zum Unterrichtsthema Papier, eine Strafaufgabe mit dem Satz „Ich soll nicht so vergesslich sein“. Wie könnte ich auch……

Das Öffnen der kleinen Welt von A-Z ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit – in die Atmosphäre des Schulhauses, das auch mein Elternhaus war, eine Reise in die 50er und 60er Jahre.

Die Fragmente der kleinen Strafarbeit haben mich an meine unvollendeten Collagen erinnert, ein Versuch der Auseinandersetzung. Sie liegen schon seit Jahren in der Schublade.

7 Gedanken zu „kleine welt von A-Z

  1. Kinga Bogdain

    Liebe Theres, den Abschied von Deinem Zahn kann ich zutiefst nachfühlen! Bis jetzt habe ich jeden meiner Zähne beweint, zuletzt mit 40 ein Backenzahn. So wie Du es sagst, die Zähne und uns verbindet eine lange Strecke gemeinsam zurückgelegten Weges, ihre treuen Dienste können nicht hoch genug und oft genug wertgeschätzt werden. Und ihr Verlust führt uns die Vergänglichkeit vor Augen – unwiederbringlich heisst es Abschied zu nehmen…. aber ich möchte Deinen Abschiedsschmerz nicht noch weiter vertiefen!!

    Deine unvollendeten Collagen erscheinen mir kleine Schmuckstücke zu sein <3 Zauberhaft. Ich liebe die Farbtöne smaragdgrün, grasgrün darin… Interessanterweise sehen sie für mich sehr vollendet aus. Was fehlt noch? 🙂

    Deine Begegnung mit der kleinen Welt von A bis Z ist ja unfassbar spannend…. eine wahre Zeitreise! Wie geht es Dir damit außer dass sie Dich an Deine Liebe zu Collagen erinnert?

    Eine ganz herzliche Umarmung aus München und von Herzen dankeschön für Deine Geschichten aus dem Atelier und aus Deinem Zuhause (dem inneren und dem äußeren :-),
    kinga

    Antworten
    1. theres13ia Beitragsautor

      Liebe Kinga, vielen lieben Dank für deine herzlichen Zeilen! Ich freue mich sehr dass du in meinem Blog stöberst und wir auch auf diese Weise in Kontakt kommen:-) Sich Zeit zu nehmen, zuhören und sich berühren lassen ist keine Selbstverständlichkeit, ich weiß das sehr zu schätzen.🙂
      Du hast es auf den Punkt gebracht mit den Zähnen……es ist eine Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit und meine Zahngeschichte geht leider noch weiter. Wie schön dass du mich so gut verstehen kannst!
      Dein Kompliment für die Collagen freut mich:-) Für mich fehlt die Leichtigkeit in diesen Arbeiten, damals hatte ich mich festgebissen und drehte mich im Kreis. Das liegt sicherlich mit an diesem Thema.
      Und das führt mich zu deiner anderen Frage: meine Zeitreise hat mich sehr berührt und Altes aufgewühlt……

      Wenn du die Farben in meinen Collage-Ausschnitten magst, dann könntest du bei Gelegenheit bei mir im Atelier vorbeischauen und in diesen Grün- und Blautönen dahinträumen und mit mir einen Tee oder Kaffee oder was auch immer trinken. Ich würde mich freuen!
      Herzliche Umarmung und ein wunderschönes Wochenende, Theres

      Antworten
      1. Kinga Bogdain

        Liebe Theres,

        sehr gerne folge ich Deiner Einladung! Dankeschön! Ich befinde mich persönlich gerade in einer windstill anmutenden Zeit, in der es wohl für mich heißt, soweit meine Einsicht mit der Zeit, meine Segel genauer kennenzulernen und Schritt für Schritt zu erkunden wie ich sie setze. Ich lerne diese Chance mehr und mehr sehr zu schätzen trotz all der Ängste, die diese Zeit auch in mir hervorruft.

        Wann bist Du denn in Deinem Atelier? Was wäre eine gute Zeit für einen Besuch? Und wo ist es denn überhaupt? 🙂

        Liebe Grüße, Kinga

        Antworten
  2. papiertänzerin

    Liebe Theres, was für ein Erinnerungsschatz ! Ich bin gespannt, ob deine schönen Collagen unvollendet bleiben oder dein verlorener Zahn sie in in Bewegung bringt. Eigentlich wäre auch für die späteren Jahre eine Zahnfee gut, finde ich. Eine, die altersweise Wünsche erfüllt 😉 Liebe Grüsse, Ina papiertänzerin.

    Antworten
    1. theres13ia Beitragsautor

      Liebe Ina, vielen Dank! Lustig, dass du die Zahnfee erwähnst. Das waren auch meine Gedanken und ich hatte diese Frage im Entwurf meines Textes formuliert. Das wäre wirklich schön!
      Diese Collagen habe ich innerlich schon abgeschlossen. Du kennst sicherlich den Punkt im Prozess, da gibt es nur noch die Zerstörung – die komplette Überarbeitung – und so ist das bei diesen Arbeiten. Das liegt auch an dem Thema, doch wer weiß was ich mit dem anderen Material veranstalte…….Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Theres😊

      Antworten
  3. Doreen

    Was für eine Begegnung und Auseinandersetzung… und was für ein Abschied. Ich habe vor vielen, vielen, vielen Jahren mal einen Text zum Abschied einer Schrankwand geschrieben 😉 Ein Abschied ist ein Abschied. Ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, Deine Collagen zu vollenden? Manches braucht bei mir auch viele Jahre, bis es seinen Abschluss, seine Vollendung findet. Sonnige Frühlingssonntagsgrüße, Doreen

    Antworten
    1. theres13ia Beitragsautor

      Liebe Doreen, beim Schreiben dieses Textes musste ich an dich und deine Arbeiten denken……….und wie anstrengend die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit sein kann. Nach diesem langen Winter brauche ich Licht und daher ruht die kleine Welt von A-Z wieder bei all den anderen Materialien. Viele liebe Grüße, Theres

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.