Archiv der Kategorie: buchempfehlung

creative block

In meiner Hexenküche im Atelier tut sich was……… Es werden Pigmente zu Farben verarbeitet und ich male an großformatigen Leinwänden – inspiriert durch meine kleine Abenteuerreise in den vergangenen Wochen. Ausgangspunkt war eine Schaffenskrise. Die Bücher von Wendy Ann Greenhalgh – diese wurden hier bereits vorgestellt – sind mir gute Freunde geworden.

Immer wieder suche ich nach Anregungen in Büchern………wie gehen andere Künstlerinnen und Künstler mit kreativen Blockaden um, was treibt sie an, wie arbeiten sie, wie ist ihre Herangehensweise……..Liebend gerne würde ich mich zu diesen Themen in einem Gespräch austauschen, muss aber – hier in der einsamen Provinz oftmals andere Wege suchen.

Das Internet ist eine Möglichkeit um mit KollegInnen in Kontakt zu kommen, sei es in den sozialen Netzwerken oder über Blogs. Und JA, es hat sich über diesen Weg über die Jahre eine Freundschaft entwickelt.
Doch ganz allgemein gibt es einen Haken: über kreative Blockaden und über Krisen im Schaffensprozess wird nicht gerne gesprochen. Gezeigt wird die schöne schillernde Welt, wunderschöne Ateliers, grenzenlose Produktivität, äußerst gut besuchte Ausstellungen………..und der Zuschauer ist beeindruckt von den idyllischen Bildern. Das ist Teil der Marketingstrategie. Ich gebe ja zu, das ist Futter für alle Harmoniemenschen, zu denen ich mich auch zähle. Ich  mag ästhetische Bilder, die heile Welt.
Vielleicht kommt die Frage auf warum man das nicht so hinbekommt und schon fängt der Zweifel an zu nagen……Die digitale Welt lässt uns Traumbilder erschaffen und wir spielen mit, lassen uns gerne täuschen.
Diese nicht greifbare Welt der unendlichen Möglichkeiten und Informationen hat – ohne Wertung – nicht nur – unser Denken, unsere Bedürfnisse und unsere Kommunikation verändert – UND – heizt vor allem den Unzufriedenheitsmotor an.

Auch ich habe lange überlegt ob ich hier über meine Schaffenskrisen schreiben soll und mich an einen meiner Texte erinnert „……..einen Blick hinter die glatten Fassaden zu werfen. Ich suche nach einer Ursprünglichkeit, forsche nach dem, was beharrlich verdeckt, verbogen, verzerrt, vertuscht, geglättet wird und schließlich auch nach dem „Warum“………..“
Ein Grund mehr auch die unliebsamen Dinge anzusprechen, zu zeigen was ist.
Das Thema der kreativen Krise betrifft uns alle und so kann es nur hilfreich sein darüber offen zu sprechen.

In dem Buch „Creative Block“ erzählen 50 Künstler über ihre Arbeit, ihre Blockaden und wie sie damit umgehen. Hier findet Ihr viele Anregungen.

Es tut gut in Büchern zu schmökern, sich von der Natur inspirieren zu lassen, eine Ausstellung zu besuchen, mit Widerständen ins Gespräch zu kommen, sich in Achtsamkeit zu üben, sich darüber auszutauschen……doch letztendlich hilft der nächste konkrete Schritt …….ins Atelier, an die Leinwand, an den Schreibtisch………wo immer auch Eure Kreativität gefragt ist.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Freude am kreativen Ausdruck!
Und vielleicht möchtet Ihr Eure Erfahrungen teilen. Ich würde mich freuen:-)

Creative Block, Danielle Krysa

#tag5


Nun lüfte ich das kleine Geheimnis meiner Tag-Fotos:-)
Vor einigen Wochen habe ich die Bücher von Wendy Ann Greenhalgh entdeckt:
„Mindfulness & the Art of Drawing“ und „Stop Look Breathe Create“.
Die Autorin ist eine vielseitige Künstlerin, lebt und arbeitet in England.

Achtsamkeit und kreativer Ausdruck – ein unzertrennliches Paar. Wendy Ann Greenhalgh widmet sich diesen Themen in ihrer Kunst und in ihren Texten. art of mindfulness ist der Titel ihrer Homepage, dort findet Ihr viele Anregungen und einen kostenlosen Online-Kurs, die 3challenge.

Ich bin immer dankbar für neue Herausforderungen – ganz besonders wenn mein W-Freund wieder mal sooooo dominant ist und wir beide irgendwo im Sumpf feststecken.

In der ersten Woche wird eine kurze Achtsamkeitsübung mit Fotografie verbunden……..in der Mitte des Tages kurz innehalten, bewusst wahrnehmen und gestalten. Kein Problem für mich, dachte ich anfangs, doch an einem sehr geschäftigen Tag muss ich meinem W-Freund gegenüber Haltung bewahren.
Während einer meiner Übungen hat mir meine Hündin Bibi mit einer Vehemenz ihren Ball in die Hände gedrückt, dass ich mich gefragt habe, ob sie sich vielleicht mit W. verbündet hat…..?Das Tag3-Foto dokumentiert die Situation;-)
In der zweiten Woche kommt eine zeichnerische Aufgabe zu Beginn des Tages dazu und im letzten Drittel gibt es für den Abend eine kleine Schreibübung.

Die Bücher sind inspirierend und ermutigend, auch eine Bestätigung für meinen schöpferischen Weg und das was ich als Vermittlerin weitergeben möchte.

„However, it’s important to remember that Stop Look Breathe Create is all about mindfully connecting to the world and enjoying the process of creating……..“ Wendy Ann Greenhalgh in Stop Look Breathe Create

 

#day5 ©Theresia Heimbach

 

bücherfrauen


Vergangenen Freitag haben wir – die Bücherfrauen – uns zum zweiten Mal in meinem Atelier getroffen. Es war ein wunderschöner Abend mit anregenden Gesprächen. Dass ich mein kleines Farbenreich auch auf diese Weise beleben und mit anderen Menschen teilen kann, empfinde ich als großes Glück

Wir hatten uns für das Buch von Eve Harris „Die Hochzeit der Chani Kaufmann“ entschieden. Ein Exemplar lag bereits bei meinem – sehr großen – Stapel ungelesener Bücher.
Die Geschichte hat mich eintauchen lassen in eine mir völlig fremde Welt. Eve Harris erzählt vom Leben in einer jüdisch-orthodoxen Gemeinde in London. Chani und Rebecca sind die beiden Hauptfiguren, zwei Frauenschicksale in einer streng reglementierten Gemeinschaft. Die Autorin erzählt ohne zu werten.
Die Geschichte hat uns Lesefreundinnen sehr berührt – auf unterschiedliche Weise – und genau darin sehe ich die Chance andere Erfahrungswelten kennenzulernen. Fragen, Gefühle, Gedanken tauchen auf, Nahrung für unser Gespräch, das vielleicht bisher unbekannte Räume erschließt.

Das Buch als verbindendes Element.

So kam mir während der Vorbereitungen für diesen Abend eine gute Bekannte in den Sinn, die vor vielen Jahren zum jüdischen Glauben konvertierte. Neugierig wie ich bin, suchte ich nach einem Gespräch mit ihr. Wie war das damals……warum……..wie hast du es erlebt……..Meine Bekannte hatte viel zu erzählen.
Ist es nicht unglaublich, dass wir uns Tag für Tag über den Weg laufen, nebeneinander leben ohne uns wirklich für den anderen zu interessieren!?
Dieses Erlebnis hat mich nachdenklich gemacht…….

Euch Bücherfrauen bin ich sehr dankbar, für Euer Interesse, die Neugier und Offenheit, Eure Gedanken, Erfahrungen und das Miteinander:-)

(unser neues Buch: „Ein untadeliger Mann“ von Jane Gardam)

the confident creative

COVER4Bei meinen Streifzügen durch das Netz habe ich die Bücher der Künstlerin Cat Bennett entdeckt. Leider gibt es diese noch nicht in Deutsch. Die Begeisterung für das Thema hat meinen begrenzten Englischkenntnissen Flügel verliehen und so habe ich die Bücher „verschlungen“.
Cat Bennett spricht mir „aus der Seele“:-)
Sie ist Künstlerin, war viele Jahre Illustratorin, lebt und arbeitet in Boston, wo sie „Zeichnen als Weg“ unterrichtet. Die Erfahrungen mit ihrem „Saturday Morning Drawing Club“ gibt sie in ihren Büchern weiter.

Es handelt sich hier um einen Zeichenunterricht, der weit   entfernt ist von den Methoden aus unseren Schulzeiten. Sie sieht in der Praxis des Zeichnens einen catbennettmeditativen Weg und betont die Parallelen mit dem Yoga…… Also raus aus unserer Bewertungsschiene, die inneren Kritiker plappern lassen, achtsam sein und uns auf das konzentrieren was gerade jetzt in diesem Augenblick ist – zum Beispiel wie sich der Stift auf dem Papier bewegt. Cat führt die Leser an verschiedene Wege des Zeichnens heran und ermutigt, uns selbst auferlegte Grenzen zu überschreiten und Blockaden zu lösen.
Die Gemeinschaft – der schöpferische Akt in der Gruppe – hat für sie einen besonders hohen Stellenwert in diesem Prozess. Wir sollen uns Gefährten für diesen Weg suchen.
DrawingClub
Zwei wunderbare und inspirierende Bücher!

Der Genuss des neuesten Buches „The Drawing Club of Improbable Dreams“  liegt noch vor mir.

Die Bücher könnt Ihr über Eure Buchhandlung vor Ort beziehen.

alte katzen

altekatzen

Ich habe ein wunderschönes Buch zu Weihnachten bekommen! Vielleicht habt Ihr meine kleine Geschichte zum „Königreich Flecki“ gelesen oder erinnert Euch an unsere Hündin Merle. Tiere sind  treue Gefährten, die mich begleiten und mein Leben bereichern. Die Essenz ihres Wesens zeigt sich in meinen gemalten Geschichten.

„Über Jahre fotografierte und porträtierte die Filmemacherin und Fotografin Meike Birck, selbst Katzenbesitzerin, Menschen mit ihren alten Katzen. So entstand ein Bildband mit eindringlichen Texten voll Zärtlichkeit, Respekt und Poesie.“ (Klappentext)
Hier könnt Ihr noch mehr über das Buch erfahren und es direkt beim Verlag bestellen: http://www.alte-katzen-das-buch.de/

zeit

aufReisen

Ihr kennt das sicherlich auch, dieses Gefühl dass die Tage einfach zu kurz sind obwohl sie ja momentan dabei sind länger zu werden. Viel zu viel möchte ich in die Stunden packen und würde am liebsten alles gleichzeitig tun. Und so habe ich mir schon viele Gedanken über Zeit gemacht……….Letzte Woche ist mir bei meinem geliebten und unvermeidlichen Streifzug durch die Buchhandlung (nicht nur) ein Buch in die Hände gefallen – das ich all jenen die sich auch mit Zeitfragen beschäftigen – empfehlen kann.

time-is-honey„Wir haben nicht zu wenig Zeit, wir haben zu viel zu tun“, sagen die Autoren. Karlheinz A. und Jonas Geißler setzen der herrschenden „Zeit ist Geld“ – Logik eine andere Sicht auf das Phänomen Zeit entgegen. Das Buch macht Lust, den Reichtum der Zeit und die Vielfalt an Zeitqualitäten zu entdecken. Zeit ist nicht unsere Widersacherin, die es zu überlisten gilt, sie ist unsere Freundin – wenn wir nur bereit sind, uns auf sie einzulassen. (Klappentext)

Im Grunde geht es darum die Zeit zu genießen:-)

Und wenn ich nicht gerade genussvoll in der Erde im Garten wühle und Blumen pflanze, so genieße ich die Zeit im Atelier. Hier habe ich drei kleine Bildausschnitte…… Und warum nicht die „ganzen“ Bilder? Sie sind noch in Arbeit. Ihr könnt ja spekulieren und fantasieren über das große Ganze.
Und das kleine Bildchen zu Beginn des Beitrages habe ich heute verabschiedet. Es ist auf dem Weg in sein neues Zuhause……
Ich wünsche Euch wunderschöne Frühlingstage!
Bildausschnitte_Fotor_Collage

die heldenreise des künstlers

Heldenreise_Smal_LogoMir ist ein wunderbares Buch in die Hände gefallen!
Raymond Unger ist Künstler, Autor und Therapeut. In seinem Buch „Die Heldenreise des Künstlers“ begibt er sich auf die Suche…………z.B. „nach dem Grund für die Entfremdung zwischen Kunst und Gesellschaft“ und auch wie es zu einer „Überbetonung von Konzept und Intellekt im postmodernen Kunstprozess“ kam.
Dieses Buch ist eine Hommage an das Leben.
Mutig, intelligent und tiefsinnig beleuchtet Raymond Unger die Beziehung zwischen Kunst und Gesellschaft und plädiert für eine authentische Kreativität. Nicht nur der selbstkonfrontative Künstler findet hier Ermutigung und Rüstzeug für die Heldenreise.
Es ist ein Schatz auch für Nicht-Künstler, für alle Suchenden.
Besonders sympathisch finde ich, dass der Autor seine persönlichen Erfahrungen auf sehr ehrliche Weise einbringt. Es ist eine Wohltat, hier wird nichts geschönt und poliert, nein, es wird infrage gestellt und stets ist der Blick auf das Ganze gerichtet.
Dieses Buch spricht mir in vielerlei Hinsicht aus der Seele.
www.raymond-unger.de
www.kunst-coach.de